~Komm mit Olli ins Wunderland~

  Startseite
  Über...
  Archiv
  die Olli
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   die Olli bei myspace
   Kathimann
   Sperling
   Margarejt
   Filipinarin
   ein wichtiges Bild



wIR waReN sChON alS kINdeR sCHeIße

http://myblog.de/marie-joanna

Gratis bloggen bei
myblog.de





Stimmung:zufrieden Wetter:kalt Musik:irgendwo hinten läuft kettcar

Ich hatte ganz vergessen, was für eine befriedigende Arbeit Aufräumen sein kann. Hefte, Zettel, Mappen, Tests, Arbeiten aus vergangenen Schuljahren zusammenknüllen und in einen großen blauen Müllbeutel stopfen. Immer mehr und mehr. Und man schaut sich die Beschriftungen an.Klasse 10c, Klasse 9c, Klasse 8c, Klasse 7c, Klasse 6c...
Und einem wird klar, wie verdammt noch mal schnell die Zeit vergangen ist. Findet alte Briefchen und sehr komische andere Dinge, erinnert sich an längst vergangene Freundschaften. Und dann diese Befriedigung den dicken Block Zettel über die Bestimmungen der Realschulabschluss Prüfungen einfach zusammenzuknüllen und wegzuschmeißen. Am liebsten noch mal drauf spucken. Alte Vokabeltests die auch nicht besser waren als die heutigen. Tja, manches ändert sich dann doch nicht.
Ich wirke wohl mal wieder so möchtegern philiosphisch. Nun muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich heute den gesamten Tag mit meiner Klausurersatzleistung für Geschichte vebracht habe und von daher einfach etwas unausgeglichen bin. Wieso auch sonst sollte ich abends um neun beschließen meine gesamten Schulsachen der letzten 6 Jahre aufzuräumen und zu ordnen? ^^
Ansonsten... Ja, das Leben lebt sich gut, aber wenn man bedenkt, dass ich in knapp 2 Wochen Weihnachten sein soll, erschrickt man doch. Aber das Gute am Sommer ist ja, dass er immer wieder kommt. Nun, ich kann mich wirklich nicht beschweren, ich habe meine Lieben und mit denen gehts mir gut, ich hab die Flora mit meinen Lieben, in der gehts mir auch gut, ich hab meinen Lieben, mit dem gehts mir auch gut. Und ich hab die Schule, da gehts so mittelmäßig. Aber, man kann ja nicht alles haben ^^ .
Schon wieder steht ein Wochenende vor der Tür und schon wieder sind beide Abende vollgestopft und vollgeplant. Theater, Homeparty bei Poncho, Konzert im Knust, Geburtstag von Ina, Bendix Geburtstag in der Flora. Das auf zwei Abende verteilt. Puh.
Nun ja, aber schlafen können wir ja wenn wir tot sind

Edit:
Ach ja und da ich irgendwo in diesem Eintrag erwähnt habe, dass einem ja wieder mal schnell klar wird,wie schnell die Zeit vergeht... Ich erinnere an den 7.12.2004, ein Konzert einer damals noch wunderbaren Band in der Alstersporthalle mit wunderbarer Stimmung, wunderbaren Menschen und einer wunderbaren Bekanntschaft...


Ein Kompliment

Wenn man so will bist du das Ziel einer langen Reise
die Perfektion der besten Art und Weise
in stillen Momenten leise
die Schaumkrone der Woge der Begeisterung
bergauf mein Antrieb und Schwung

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sicher geh'n ob du denn das selbe für mich fühlst
für mich fühlst

Wenn man so will bist du meine Chill-out Area
meine Feiertage in jedem Jahr
meine Süßwarenabteilung im Supermarkt
die Lösung wenn mal was harkt
zu wertvoll, das man es sich gerne aufspart
und so schön, dass man nie darauf verzichten mag

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sicher geh'n ob du denn das selbe für mich fühlst
für mich fühlst

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sicher geh'n ob du denn das selbe für mich fühlst
für mich fühlst
7.12.06 22:16


bliblablubb

Wir sind verloren
Wir treiben ab
Und nehmen das alles
mit ins Grab
Die eigenen Augen
Die eigenen Ohren
Ich kann es nicht mehr sehen
Ich will nichts mehr hören

Ich möchte mich in die Ecke verkriechen
aber hilft nicht
Ich könnte den ganzen Tag nur noch schreien
aber nein
Da hilft nichts auf der Welt
wenn dir St. Pauli auf den Geist fällt

Wir waren verliebt
Kam mir so vor
Und jetzt ist alles
so lange her
Die Nacht vorbei
Der Kiez gefegt
Und alles schleicht,
was sich bewegt

Ich möchte mich in die Ecke verkriechen
aber hilft nicht
Ich könnte den ganzen Tag nur noch schreien
aber nein
Da hilft nichts auf der Welt
wenn dir St. Pauli auf den Geist fällt
wenn dir St. Pauli auf den Geist fällt

Ich möchte mich in die Ecke verkriechen
aber hilft nicht
Ich könnte den ganzen Tag nur noch schreien
aber nein
Da hilft nichts auf der Welt
wenn dir St. Pauli auf den Geist fällt
Da hilft nichts auf der Welt
wenn dir St. Pauli auf den Geist fällt
21.11.06 23:21


Stimmung:mild+gut Wetter:kalt+grau Musik:Dorfdisko

Wer meinen letzten Blogeintrag gelesen hat (und die, die das noch nicht getan habe, werden das wohl oder übel jetzt tun...) denkt sich vielleicht, ich wäre 2 Tage später vor die S-Bahn gesprungen oder so. Aber NEIN! Ich habs ja gesagt, mir gehts wieder wunderbar. Ich habe mich einfach auf die Schönheit meines Lebens besonnen.
Es liegt ein wunderbares Wochenende hinter mir. Der Freitagabend fing sehr lustig an mit Kathimann und den zwei halben Hahn die uns immer begleiten und verlief weiter in der Breuerschen Wohnung mit vielen lieben Menschen, Zigaretten, Whiskey und Cola. (Das ein oder andere Bier spielte auch eine Rolle) Und Kathimann und ich können Herrn Düker guten Gewissens sagen, dass wir uns ausgiebig mit den Alkanolen beschäftigt haben.
Hui Hui ja ein sehr netter Abend mit vielen tollen Anekdoten die einem im Gedächtnis bleiben. Den Samstag müde tranceartig zu Hause und den späten Nachmittag bei Paul verbracht um mich dann mit leichter Verspätung (das gehört wohl langsam zu meiner Person ^^) ins Fundbureau aufzumachen. Es folgte ein... Nun ja... Sehr INTERESSANTER und EREIGNISREICHER Abend. Es wurde viel getrunken, viel gelacht, getanzt, scheiße gemacht und geredet. Uns es zeigte sich mal wieder, dass der Alkoholeinfluss viele von uns etwas sentmentaler macht als gut für uns ist. Aber wenn man sich plötzlich gemein von der Vergangenheit eingeholt fühlt, wird man leicht verwirrt. Aber ich kann von Glück sagen, dass ich Freunde habe, die mit mir in einer engen Toilettenkabine hocken, mit einer Sangria Flasche "Ich hab noch nie" spielen und so die Vergangenheit einfach wieder ausgesperrt wird.
Irgendwann spät raus aus dem Fundbureau (nachdem ich meine Zigaratte mysteriöser Weise hinterm sofa verloren und wieder gefunden habe) und mit schweren Kopfschmerzen (ich bestehe immer noch auf die Gehirnerschütterung, weil Maddyn mich mit dem Kopf gegen die Wand gedonnert hat) zu Paul und da mit Wärmflasche und gut beschützt auf seinem Arm eingeschlafen. Ja AUF seinem Arm, das hatte zur Folge, dass er mit schmerzendem und bewegungsunfähigem Arm aufgewacht ist, aber das hat mich nicht gestört, ich brauchte meinen Schlaf . Nun ja, nun ist dieser Eintrag um einiges länger geworden als beabsichtigt, aber so solls wohl sein und ich poste nur diesen grandiosen Text, höre mir das zugehörige Lied an, rauche und sitze am Fenster und bin glücklich.




Nacht- Kettcar


die stufen, die haustür, der flur
mein herz schlägt im dunkeln
und ich
lass hinter mir
die letzten paar meter gerannt
gerannt, um zu sehen wo du bist
gerannt, um zu fühlen wie es ist
hier bei dir

meine welt aufgehoben und ich
kann die welt in 3 wörtern erklären
wenn ich denn müsste
dort hinten wird's hell

und schwarz wird zu grau wird zu rot wird zu licht
und benommen, verschwommen erkennen was man will
meine welt aufgehoben, meine welt in 3 wörtern erklärt

und alles was ich brauche heut nacht
eigentlich nicht viel
nur einen platz
von dem aus ich
deinen schlaf beobachten kann
das ist eigentlich nicht viel
alles

meine welt aufgehoben und ich
kann die welt in 3 wörtern erklären
wenn ich denn müsste
dort hinten wird's hell

und schwarz wird zu grau wird zu rot wird zu licht
und benommen, verschwommen erkennen was man will
meine welt aufgehoben, meine welt in 3 wörtern erklärt
19.11.06 23:07


wie ein Quadrat im Kreis

Es gibt diese Tage, an denen alles anders ist als sonst. Normalerweise gehts einem wunderbar, immer gut drauf, immer am lachen, man lebt das Leben leichtfüßig vor sich hin. Aber dann kommen besagte Tage, an denen man plötzlich an allem zweifelt. An den Freunden, an der Liebe, an sich selbst. Vor allem an sich selbst. Von allem enttäuscht. Vor allem von sich selbst. Und den Menschen, die einem doch eigentlich die wichtigsten sind. Diese Tage überrumpeln, kommen ganz plötzlich, hämisch von hinten angeschlichen. Ohne Vorwarnung. Dann sitzt man da, sieht sich um und denkt nur "Was soll das alles um mich herum? Was soll ich da zwischen?" Und niemand um einen herum sieht es. Klar, man sieht, das was nicht stimmt. Aber dafür ist ja keine Zeit. Keine Lust. Denn wer hat schon Lust sich mit sowas auseinander zu setzen? Nicht mal ich selbst. Ich sollte wahrscheinlich diesen Eintrag bald beenden. Sonst lass ich zu viel raus, was hier nicht hin gehört. Ich speicher es einfach irgendwo, weit hinten, auch wenn ich das gar nicht will.
Ich habe diese Tage nicht oft. Aber wenn sie da sind, dann richtig. Gepaart mit extremer Übelkeit ist das nicht gut. Den ganzen Tag nur liegen und schlafen. Aufstehen, sich streiten, wieder hinlegen und schlafen. Draußen ist es grau. Grau. Grau. In mir drin auch. Grau. Grau. Natürlich wird morgen alles wieder anders sein. Alles wieder normal. Doch diese Tage hinterlassen so einen kleinen gemeinen Rest.




Dein Lebenslauf ist schnell erzählt
du warst dein Leben lang normal
du hast die Spiele mitgespielt
du hattest keine andre Wahl

Du hast geglaubt du hast geliebt,
du hast gedacht, du hättest Glück
und alles, was dir nicht gefiel,
das nahmst du trotzdem immer mit

Es gab nur richtig oder falsch
und wer was falsches tut, ist schlecht
die Schlechten kriegen ihre Strafe,
alle andern sind im Recht

Doch was ist richtig, was ist falsch
du dachtest alles wäre klar
und du hast viel zu spät gemerkt,
daß es nur eine Lüge war.

Sie haben dich belogen
mit jedem Wort, jedem Wort
Sie haben dich betrogen,
an jedem Tag, an jedem Tag
Sie haben dich belogen
mit jedem Wort, immerfort
Sie haben dich betrogen,
schon seit dem Tag an dem du lebst

Ein Stein lag mitten auf dem Weg
und du hast ihn zu spät geseh'n
Er war nicht groß, doch hat gereicht,
dein ganzes Leben umzudreh'n

Und plötzlich warst du aus der Bahn
und nichts war so wie's vorher war
und du hast viel zu spät gemerkt
daß alles eine Lüge war
15.11.06 19:33


Stimmung:müde sonst wunderbar Wetter:kacke+kalt^^ Musik:Damian Marley

Mal wieder ein Eintrag seit langem, weil es mich irgendwie nicht so gedünkt hat, mich vor den Computer zu setzen und irgendwas unsinniges aufzuschreiben was wahrshceinlich sowieso so gut wie niemand liest ^^. Aber heute muss es mal wieder sein. Nun sind wir umgeben vom bösen "Herbst" (is ja auch bloß Winter, wie schon gesagt) und es is kalt, so kalt. "Oh Gott ist das kalt", wie Kathimann und Ollimann sagen würden. Ein grandioses Wochenende liegt hinter mir, das muss ich wirklich sagen. Den Freitag einfach mal ruhiger mit Sperling und Isachen im Kino verbracht und natürlich gleich zwei alte Freunde getroffen. Ach, war das schön. Man steht so in der Schlange, schätzungsweise 350000 Menschen vor sich, die auch alle ins Kino wollen und starrt vor sich hin, da kommt plötzlich ein junger Mann vorbei, man guckt ihn an... Guckt ihn noch mal an... Denkt: " Den kennst du doch??" Und dann "HELGE!" Jaaa das war nett. Und der Zwilling Jasper durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach dem Kino, nebenbei gesagt ich finde "das Parfum" gar nicht so schlecht und jaaaa ich habe das Buch gelesen, bin ich dann einfach nur noch zu Paul gefahren, da dann "das Amt" geguckt (falls sich jemand noch an diese grandiose Snedung erinnert) und recht schnell eingeschlafen.

Der gestrige Abend startete sehr nett im Plant Subotnik, wo wir uns alle versammelt haben um Isachen+Band bei ihrem Auftritt zuzuschaun. Sehr lustig, ich muss schon sagen, wenn auch von kleinen Peinlichkeiten umrissen wie z.B. meinem Sturz vom Stuhl und folgendem Treppen runter Purzeln oder meine langen "Geh ich jetzt oder Bleibe ich" Aktion nach dem Aufritt. Der Auftritt an sich war aber sehr sehr nett, ich war echt beeindruckt. (höhö ich mach einfach ma Schleichwerbung:Endzeitstory )
Nach langem hin und her dann doch zu Joeys Geburtstag gefahren, auch wenn der am Arsch der Heide stattfand, was tut man denn nicht alles für einen guten und lieben Freund wie Joey. Auf dem Weg 3 grandiose Menschen kennengelernt, die wir nie wiedersehen werden, aber wir alle haben etwas sehr wichtiges mit auf den Weg genommen:Tanzen gegen Rechts! Tanzen für eine bessere Welt! Tanzt alle miteinander und es wird Frieden sein!
Okay, jetzt klinge ich wieder so n scheiß Hippie, aber das passt perfekt als Übergang denn bei Joeys Geburtstag, oder eher gesagt bei Paul im Gartenhaus gings sehr 70er-mäßig zu irgendwie ^^Alle unter Drogen, lustige Musik, alle mochten sich und es wurde viel viel viel gelacht und umarmt. Wirklich ein sehr lustiger Abend, auch wenn den wenigen Schlaf dort in Kälte und Ungemütlichkeit verbracht.
Heute werde ich zu Hause sein, nachher besucht die liebe Margarejt mich und wir spielen n Ründchen (oder auch mehrere ^^) Canasta und trinken dabei eigens von mir gekochten Kaffee. (Der is nämlich UMSONST!)

Ich kann das gar nicht glauben wie gut mir das geht. Man müsste fast ein schlechtes Gewissen haben. Ich denke, ich hab die tollsten Freunde der Welt, einen tollen Kerl an meiner Seite und ich esse eine Banane.
Danke dafür. Wem auch immer. Denn an Gott glaub ich nicht.

Ich grüße euch!







und zum Schluss ein kleines Zitat vom guten alten ZIGGY! (Fall ihr ihn denn alle kennt *zuKathischiel*)
I wanna thank you for the things you've done
I wanna thank you for your generosity
and I'll never be alone, that's because, that's because you are my friend
that's because, that's because you are my friend

Been through thick and thin together
through the ups and downs, yet we still remain
and I can talk to you forever
12.11.06 12:14


1000 Nadeln- DTH

Das Gefühl von 1000 Nadeln,
in deinen Kopf gesteckt.
Ein Feuer vor deinen Augen,
das unauslöschbar brennt.
Und du weißt nicht warum,
du weißt nicht woher,
die Suche nach der Antwort fällt so schwer.

Du redest von 1000 Nadeln,
die dein Herz so quälen.
Von Psychiatern, die nicht wissen,
was sie dir erzählen.
Und dieser Schmerz kommt und geht,
wie es ihm gefällt.
Und du spürst, dass du den Druck
nicht mehr lang aushältst.

Komm, wirf dir ein paar Tabletten ein
und alles ist wieder gut.
Merkst du nicht, wie du uns langweilst
mit deiner Depression?
Komm, wirf dir ein paar Tabletten ein,
damit du wieder funktionierst.
Hör auf mit deinem Hilfeschrei,
der die anderen hier nur stört!

Und dieser Schmerz kommt so oft wieder,
wie es ihm gefällt.
Und du spürst, dass du den Druck
nicht mehr lang aushältst.

Komm, wirf dir ein paar Tabletten ein
und alles ist wieder gut.
Merkst du nicht, wie du uns langweilst
mit deiner Depression?
Komm, wirf dir ein paar Tabletten ein,
damit du wieder funktionierst.
Hör auf mit deinem Hilfeschrei,
der die anderen hier nur stört
5.11.06 23:26


Stimmung:ach ok Wetter:total beschissen Musik:Element of Crime

Da kommt er anmarschiert, der Winter, versteckt sich hinter dem "Herbst", aber der Herbst ist auch bloß Winter, nur in abgestufter, täuschender Form. Es regnet und regnet und regnet, ist so kalt, dass selbst ich nicht mehr gerne draußen bin, es windet, dass man nicht mal mehr mit Shchrim herumlaufen kann, ohne dass der sich so blöde nach außen stülpt. Für Morgen ist Schnee vorasugesagt, SCHNEE! Ich sag doch, Herbst ist gleich Winter. Kann ja auch nicht anders kommen, immerhin fängt morgen der November an und November ist böse, auch wenn der liebe Sperling da geboren ist. Und wie Kathimann, Sperling und ich heut festgestellt ham, fängt langsam die Deprimiertheot und schlechte Laune an. Aber wenigstens wird man darin unterstützt durch oben genannte Wetterverhältnisse. Denn der November bringt nicht nur Winter sondern auch noch Klausuren und Stress, ich mein wenn es schon mit einer GMk, Physik und CHEMIE Klausur beginnt, kann ichs ja nur kacke finden.
Ich lasse sogar meine geliebte Flora sausen um zu lernen, zu lernen, zu lernen, auch wenn der werte Herr Paul mich dann doch noch abgelenkt hat. *hmpf*.

Und dann schreibt man mit Menschen, die man zuletzt im Juli gesehen hat, zu einer anderen Zeit, als man eine Woche in totaler Freiheit unter der Sonne tanzend und lachend in Sangria schwimmend verbrachte...Das soll fast 4 Monate her sein?
Wie schon heute festgestellt, DIE ZEIT ARBEITET GEGEN UNS.

Mit Freude stelle ich immer wieder fest, das anscheinend wirklich Menschen meinen Blog besuchen, wenn auch nur so um die 10 meistens ^^ Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, wenn vielleicht auch nur zufällig.
(Kann mir zwar nicht vorstellen, was es hier so zu lesen geben sollte, aber bitte, es lesen schließlich auch Leute die "BILD" )
Allerliebste Grüße an alle, die den Sommer auch so vermissen wie ich und dabei gerne dramatisch an einer Zigarette ziehen und ein Astra öffnen


Die Hoffnung Die Du Bringst - Element of Crime

Ich weiß auch noch nicht wohin wir gehen
Ich bin schon froh dass es noch Wege gibt
Dass ich noch einmal auf Bewährung draußen bin
Und dass wir beide auf zwei Beinen stehen

Liebling sag mir morgen früh nochmal
Dass wir glücklich sind
Wer zu lange in die Sonne sieht wird blind

Kalt sind die Finger deiner Hand
Hart sind die Worte die du sprichst
Rauh sind die Lieder die du singst
Und herrlich ist die Hoffnung die du bringst

Liebling sag mir morgen früh nochmal
Dass wir glücklich sind
Wer zu lange in die Sonne sieht wird blind

Groß ist nur was man nicht erkennen kann
Und größer noch was man nicht begreift

Liebling sag mir morgen früh nochmal
Dass wir glücklich sind
Wer zu lange in die Sonne sieht wird blind

Beachte diese Tränen nicht
Die kommen jetzt von ganz allein
Sie schleichen sich in meine Augen ein
Und brechen dort das erste Licht

Liebling sag mir morgen früh nochmal
Dass wir glücklich sind
Wer zu lange in die Sonne sieht wird blind

Kalt sind die Finger deiner Hand
Hart sind die Worte die du sprichst
Rauh sind die Lieder die du singst
Und herrlich ist die Hoffnung die du bringst

Liebling sag mir morgen früh nochmal
Dass wir glücklich sind
Wer zu lange in die Sonne sieht wird blind

Groß ist nur was man nicht erkennen kann
Und größer noch was man nicht begreift

Liebling sag mir morgen früh nochmal
Dass wir glücklich sind
Wer zu lange in die Sonne sieht wird blind
31.10.06 21:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung