~Komm mit Olli ins Wunderland~

  Startseite
  Über...
  Archiv
  die Olli
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   die Olli bei myspace
   Kathimann
   Sperling
   Margarejt
   Filipinarin
   ein wichtiges Bild



wIR waReN sChON alS kINdeR sCHeIße

http://myblog.de/marie-joanna

Gratis bloggen bei
myblog.de





Stimmung:zufrieden Wetter:kalt Musik:irgendwo hinten läuft kettcar

Ich hatte ganz vergessen, was für eine befriedigende Arbeit Aufräumen sein kann. Hefte, Zettel, Mappen, Tests, Arbeiten aus vergangenen Schuljahren zusammenknüllen und in einen großen blauen Müllbeutel stopfen. Immer mehr und mehr. Und man schaut sich die Beschriftungen an.Klasse 10c, Klasse 9c, Klasse 8c, Klasse 7c, Klasse 6c...
Und einem wird klar, wie verdammt noch mal schnell die Zeit vergangen ist. Findet alte Briefchen und sehr komische andere Dinge, erinnert sich an längst vergangene Freundschaften. Und dann diese Befriedigung den dicken Block Zettel über die Bestimmungen der Realschulabschluss Prüfungen einfach zusammenzuknüllen und wegzuschmeißen. Am liebsten noch mal drauf spucken. Alte Vokabeltests die auch nicht besser waren als die heutigen. Tja, manches ändert sich dann doch nicht.
Ich wirke wohl mal wieder so möchtegern philiosphisch. Nun muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich heute den gesamten Tag mit meiner Klausurersatzleistung für Geschichte vebracht habe und von daher einfach etwas unausgeglichen bin. Wieso auch sonst sollte ich abends um neun beschließen meine gesamten Schulsachen der letzten 6 Jahre aufzuräumen und zu ordnen? ^^
Ansonsten... Ja, das Leben lebt sich gut, aber wenn man bedenkt, dass ich in knapp 2 Wochen Weihnachten sein soll, erschrickt man doch. Aber das Gute am Sommer ist ja, dass er immer wieder kommt. Nun, ich kann mich wirklich nicht beschweren, ich habe meine Lieben und mit denen gehts mir gut, ich hab die Flora mit meinen Lieben, in der gehts mir auch gut, ich hab meinen Lieben, mit dem gehts mir auch gut. Und ich hab die Schule, da gehts so mittelmäßig. Aber, man kann ja nicht alles haben ^^ .
Schon wieder steht ein Wochenende vor der Tür und schon wieder sind beide Abende vollgestopft und vollgeplant. Theater, Homeparty bei Poncho, Konzert im Knust, Geburtstag von Ina, Bendix Geburtstag in der Flora. Das auf zwei Abende verteilt. Puh.
Nun ja, aber schlafen können wir ja wenn wir tot sind

Edit:
Ach ja und da ich irgendwo in diesem Eintrag erwähnt habe, dass einem ja wieder mal schnell klar wird,wie schnell die Zeit vergeht... Ich erinnere an den 7.12.2004, ein Konzert einer damals noch wunderbaren Band in der Alstersporthalle mit wunderbarer Stimmung, wunderbaren Menschen und einer wunderbaren Bekanntschaft...


Ein Kompliment

Wenn man so will bist du das Ziel einer langen Reise
die Perfektion der besten Art und Weise
in stillen Momenten leise
die Schaumkrone der Woge der Begeisterung
bergauf mein Antrieb und Schwung

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sicher geh'n ob du denn das selbe für mich fühlst
für mich fühlst

Wenn man so will bist du meine Chill-out Area
meine Feiertage in jedem Jahr
meine Süßwarenabteilung im Supermarkt
die Lösung wenn mal was harkt
zu wertvoll, das man es sich gerne aufspart
und so schön, dass man nie darauf verzichten mag

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sicher geh'n ob du denn das selbe für mich fühlst
für mich fühlst

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sicher geh'n ob du denn das selbe für mich fühlst
für mich fühlst
7.12.06 22:16


Stimmung:neutral Wetter:kaalt Musik: Taking Back Sunday *lol*

Ahoi!
Sonntag. Ein normaler Sonntag?? Neeeeeeiiiin. 3.Advent. Bah, das heißt noch eine Woche bis zum Finale allgemeiner Hysterie. Und heute ist der 17. Dezember. der BÖÖÖÖÖÖSE Abend ist also ein Jahr her. Die, die es wissen müssen, wissen worum es geht ^^
Jaah, das war ein Abend, der wirklich historischen Wert hat. Wenn man bedenkt, dass man sich bis heute noch so genau an den Ablauf erinnert (Nun ja, so genau dann nun doch nicht, denn durch allgemeines nicht-mehr-ganz-nüchtern-sein geht Zeitgefühl ja bissl leichter verloren ^^) und man wenn man gewisse Songs hört, sich immer noch an dieses miese Gefühl am nächsten Morgen erinnert fühlt,ist das doch wohl der beste Beweis dafür, dass dies eine Nacht war, die keiner der Anwesenden so schnell wieder vergisst.
Nun gut. Genug davon.
Ein weiteres ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns.
Freitag war mal weider eine richtige Niko-Olli Aktion, Larina-Flora-Larinia-Flora... immer hin und her gependelt und auch nicht mehr ganz nüchtern ^^
Viel Freude gehabt und sogar einige lustige Fotos gemacht. Der Abend endete mit einer überaus "freundschaftlichen" Geste zwischen Robin und Niko, wenn man sich auch streien kann, ob man dies noch freundschaftlich nennen kann ^^. Das haben wir dann auch erstmal ausdiskutiert am "Gericht der Tische" im Florapark.
Leider endete diese Nacht nicht so schön, wie sie verlaufen war und als ich morgens um 6 Uhr einschlief, stand alles in Frage, was mich doch eigentlich momentan so glücklich macht.
Aber am Samstag Vormittag hat sich dann doch alles mehr oder weniger geklärt und ich wr wieder glücklich, als ich mich dann mit meinem Schnuff getroffen habe. Wie immer sehr nett und dann gleich die Gelegenheit genutzt, die Bahnfahrt zu Miris Geburtstagsparty mit ihm zu vebringen.
Die oben genannte Party war wie zu erwarten sehr nett, viele lustige Leute, viel Alkohol+MJ, ja ja und viel umarmt und ich hab mal wieder alle geliebt ^^

Nun ja, morgen ist es endlich soweit, ein FILIPINER Treffen steht an, denn der Herr Jochen Wigger ist wieder im LANDE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich verabschiede mich, wie so oft, mit einem Song, den ich nicht mehr hören kann aus irgendwo weiter oben genannten Gründen. (Für die Langsamen unter meinen Lesern:Es könnt ja was mit dem 17.12.2005 zu tun haben... )



So sick, so sick of being tired.
And oh so tired of being sick.
We're both such magnifacent liars.
So crush me baby, I'm all ears.
So obviously desperate, so desperatly obvious.
I'll give in one more time and feed you stupid lines all about "cleaning up my act..."

We won't stand for hazy eyes anymore.
We won't stand for hazy eyes anymore.
We won't stand for hazy eyes anymore.
We won't stand for hazy eyes anymore.

So sick, so sick of being tired.
And oh so tired of being sick.
Willing and ready to prove the worst of everything you said about.
So obviously desperate, so desperatly obvious.
So good at setting bad examples.
Listen, trick, I've had all I can handle.

We won't stand for hazy eyes anymore.
We won't stand for hazy eyes anymore.
We won't stand for hazy eyes anymore.
We won't stand for hazy eyes anymore.

Think of all the fun you had.
The finest line divides a night well spent from a waste of time.
Think of all the days you spent alone with just your T.V. set and......"I can barely smile"

Think of all the fun you had.
The finest line divides a night well spent from a waste of time.
Think of all the days you spent alone with just your T.V. set and......"I can barely smile"

Let's go...
He's smoked out in the back of the van, says he's held up with holding on and on and on.
He's smoked out in the back of the van, says he's held up with holding on and on and on.
17.12.06 20:27


Glaubt mir, ich hab den Weihnachtsmann
mit eigenen Augen gesehen.
Er ist zur Zeit bei uns im Haus
und hält sich dort versteckt.

Er riecht nach Äpfeln und nach Schnee,
er kommt wohl gerade aus seinem Wald.
Seine Augen sehen so traurig aus,
ihm ist bestimmt ganz kalt.

Hört mir irgendjemand zu?
Der Weihnachtsmann ist hier bei uns!
Er hängt auf dem Dachboden rum,
ich glaube er braucht Hilfe und ist in Not.

Plätzchen, Nüsse und Geschenkpapier
sind wild auf dem Boden zerstreut.
Zwischen zwei Wunschzetteln und 'ner Flasche Schnaps
liegt sein Studentenausweis.

Der rote Mantel und sein weißer Bart,
ja selbst die Stiefel liegen neben seinem Sack.
Mittendrin ein umgekippter Stuhl,
auf einer Karte steht von ihm ein Gruß:

"Frohe Weihnacht, ich hoffe es geht Euch gut, seid nicht böse über meine Flucht."

Langsam schwingt er hin und her
als wehte ein leichter Wind,
im Rhythmus mit dem Kerzenlicht,
das in der Ecke brennt.

Er hat sich direkt unterm Fenster
an einem Balken aufgehängt,
man kann die Kirchenglocken von hier hören,
wenn man ganz leise ist.

Ein Tagebuch liegt auf dem Tisch,
der letzte Eintrag ist noch frisch.
Nur einen Satz schrieb er groß und breit:
"Ich bin hier und Bethlehem ist weit.

Frohe Weihnacht, ich hoffe es geht Euch gut,
seid nicht böse über meine Flucht.
Ich schau' Euch trotzdem von hier oben beim Feiern zu
Frohe Weihnacht, ich hoffe es geht Euch allen gut,
seid nicht böse über meine kleine Flucht..."
24.12.06 12:35


Stimmung:mäßig Wetter:kalt+grau Musik:Element of Crime

Die Hälfte ist geschafft. Die Hälfte dieses furchtbaren Festes. "Weihnachten". Pah. "Das Fest der Liebe". Doppel Pah. "Fest des Streits" oder "Fest des Stress´" oder auch, wie ich schon vor einiger Zeit festgestellt habe "Fest des Todes", passt um einiges besser.
Nun gut, der "heilige" Abend ist überstanden, schrecklich wars, wie nicht anders zu erwarten und dieser Umstand gepaart mit großer Müdigkeit führt zu keiner guten Stimmung. Na ja, aber auch den gestrigen Abend habe ich überlebt, den heutigen Morgen ebenso (ich wurde um 9 Uhr morgens geweckt um in die Kirche zu gehen... Dabei glaub ich nicht an Gott. Nun ja) und auch das Mittagessen mit ausartenden Streitereien ob zu dem Rehrücken (den ich sowieso nicht esse und dessen bloße Anwesenheit auf unserem Tisch schon Übelkeit bei mir auslöste) jetzt Rotkohl gekocht werden muss oder nicht, habe ich überstanden. Das einzige, was ich zu tun habe, ist Fernsehen gucken, Musik hören, essen und rauchen. Viel rauchen. Nebenbei melancholisch aus dem Fenster starren und sich fragen, wie ätzend Ferien eigentlich sein können. Und gestern abend zu hören, dass Paul, Niko und was weiß ich noch wer alles, in die Flora auf die Reggae,Ska und Dub Party gehen, baut auch nicht grade auf. Und zu hören "Ach, so schlimm ist das alles doch gar nicht" hilft auch nicht, wenn man tränenüberströmt mit Zigarette in der Hand aus dem Fenster schaut und sich per Telefon Trost holen wollte. Vielleicht erwartet man aber auch zu viel. Eher gesagt, vielleicht erwarte ICH zu viel.
Wahrscheinlich erwarten wir alle immer viel zu viel. Reiner Hochmut. Das Leben hält nun mal diese ganzen tollen Dinge, von denen wir immer träumen, nicht für uns bereit. Kann an nichts machen. Dabei gehts mir sehr gut.
Ich habe sogar einen Zigarettenbaum. Ja, ihr hört richtig. Einen Zigarettenbaum. Das hat nicht jeder. Und der besoffene Mann Samstag Nacht war davon sogar so begeistert, als wär es das Schönste, was er je gesehen hat. Ja, manche haben nicht so viel Glück wie ich.
Also sollte ich wohl aufhören, melancholische Musik zu hören, melancholisch gestimmt zu sein und nebenbei fürchterlich viel zu rauchen. Ich wünschte nur, es wäre Sommer.
Jaah, Sommer wär schön. Dann wäre alles leichter. Die Nächte im Florapark vebringen, die Tage unter Sonne zu tanzen. Aber es ist tiefster Winter, auch wenn es wohl warm draußen ist. Aber es dauert noch 5 Monate, bis man wieder Hoffnung haben kann.
Waaah. Weihnachten ist nichts für mich. Nur noch 1 1/2 Tage, dann habe ich Ferien. Kann genießen, feiern und gute Laune haben.
25.12.06 16:54


Titellos

eigentlich sollte dieser eintrag ein sehr lustiger werden. so hatte ich mir das gestern abend (bzw. heute morgen)gegen 2:00 Uhr noch gedacht. denn gestern war so ein toller tag. angefangen mit einem wundervollen morgen bei paul, weitergeführt mit einem wundervollen nachmittag mit kathi in der stadt, fortgeführt mit wundervoll guter laune am abend, pläne, was man denn alles tun sollte. u-bahn surfen, sprayen, rennen, vorwärtssaltos, rennen, auto fahren, kämpfen, vorwärtsrollen, rückwärtsrollen, rückwärtssaltos, zigaretten automaten aufbrechen, ... aber mit dem ende des abends haben wir beide wohl nicht gerechnet. aber mal was anderes. na ja.
ein alptraum. meine augen sind immer noch verquollen. aber es ist wohl wirklich alles nicht so schlimm wie gedacht. wie gestern abend gedacht, als ich nur noch sterben wollte.
aber wenigstens habe ich jetzt mal in so n ding rein gepustet (und meine raucherlunge hats sogar ausgehalten) und weiß, dass ich 1,4 promille hatte.
wahnsinn. irgendwann wird alles besser sein. muss es ja. irgendwann ist auch diser winter vorbei.

Ich schwöre, ich kann fliegen,
denn mein Herz ist gar nicht schwer.
Es gibt nichts, das mich am Boden hält,
die Schwerkraft wirkt nicht mehr.

Keine Liebe, kein Gefühl,
kein Gewicht, das mich nach unten zieht.
Ich lasse alles los, was um mich ist,
ganz egal, was auch geschieht.

Es ist nichts mehr in mir,
ich bin endlos leer.
Ich fliege weit weg von hier
und finde mich nicht mehr.

Ich kann fliegen.
Ich kann fliegen.
Ja ich kann fliegen.
Ich kann fliegen.

Es gibt kein Heute, es gibt kein Morgen,
Gestern ist schon lange her.
Wie eine Wolke ziehe ich vorüber
und ich spüre keinen Schmerz.
29.12.06 15:38





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung